Ambulante Wohnbetreuung

Mit dem Ambulant Betreuten Wohnen verfügt das "Haus Nordhorn" für den Rehabilitations- und Integrationsprozess seiner Bewohner über ein zusätzliches ambulantes Glied in einer "therapeutisch-rehabilitativen Kette".
Auf die Bedürfnisse dieses Klientels bezogen ist damit insbesondere zu gewährleisten, dass der Übergang und der Stabilisierungsprozess unter den speziellen Bedingungen eines ambulanten Settings bei weitgehender Durchbetreuung und ohne gravierende Beziehungsabbrüche begleitet und unterstützt werden kann.


• Menschen mit einer psychischen Erkrankung, einer Suchterkrankung oder einer geistigen Behinderung, die ohne fachliche Unterstützung im Lebensalltag nicht mehr zurecht kommen und in ihrer eigenen Wohnung leben.

• Menschen mit einer psychischen Erkrankung / Suchterkrankung, die bisher in einer Wohneinrichtung gelebt haben und nun bei dem Übergang in eine eigene Wohung und somit bei dem Übergang in eine selbstständige Wohnform begleitet werden wollen.

Gleichwohl richtet sich das Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens an alle Personen, bei denen diese Betreuungsform auf Grund einer schwerwiegenden andauernden Alkoholerkrankung indiziert ist und/oder gewünscht wird. Dabei integriert es auch Personen dieser Klientel mit psychischen Erkrankungen oder einer geistigen Behinderung.

Adressaten des Ambulant Betreuten Wohnens haben sich aus den unterschiedlichsten fremdbestimmten und/oder protektiven Lebens- und Versorgungsstrukturen soweit emanzipiert, dass sie dieses Hintergrundes nicht mehr in vollem Umfang bedürfen.


Ausgehend von dem gemeinsam erarbeiteten individuellen Hilfeplanung umfasst die Unterstützung folgende beispielhafte Hilfen.

• den Tagesablauf selbst bestimmen und bei Bedarf, Unterstützung und Motiavtion zu der Planung
• Unterstützung bei der Geldeinteilung
• Unterstützung und Begleitung bei Behördenangelegenheiten und schriftlichen Angelegenheiten
• Hilfe bei dem Finden und Erhalt eines geeigenten Wohnraums
• Unterstützung bei dem selbstbestimmten Einrichten der eigenen Wohnung
• Freunde und Bekannte nach Haus einladen können
• selbstständig für die Verpflegung sorgen oder anleitende Unterstützung zur Verselbstständigung
• Verantwortung übernehmen
• Unterstützung im Bereich Arbeit und Beschäftigung, (Beschäftigung/Arbeit finden, Begleitung zum Erhalt des Arbeitsplatzes, Arbeitsplatzgespräche, etc.)
• Begleitung und Aufbau einer sinnvollen Freizeitgestaltung
• Unterstützung, Beratung und Begleitung im Bereich der sozialen Beziehungen zum Aufbau eines sozialen Umfeldes
• Hilfe und partnerschaftliche Begleitung im Bereich der individuellen Erkrankung / Behinderung
• und vieles mehr zur Bewältigung des individuellen Lebensalltags...


Im Vordergrund stehen nunmehr ambulante Betreuungsmaßnahmen zur individuellen Begleitung und Unterstützung bei der Entwicklung und Stabilisierung eines individuellen Lebenskonzepts in selbständiger Wohn- und Lebenssituation mit einem Höchstmaß an Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung.
Ziele des Ambulant Betreuten Wohnens sind die Verhütung, Kompensation oder Korrektur der krankheits- und/oder störungsbedingten Beeinträchtigungen und deren Folgen im lebenspraktischen Bereich und auf den wesentlichen Ebenen sozialer Interaktion.
Auf diese Weise sollen nicht nur Kompetenzen zum selbständigen Wohnen entwickelt und stabilisiert, sondern auch der Eingliederungsprozess in die Gesellschaft und die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft gefördert und unterstützt werden.

Auf der Basis eines vertrauensvollen Betreuungsbündnis gewährleisten ein supportiver und ressourcenorientierter Arbeitsansatz die erforderlichen aktivierenden Anreize, dass die betreute Person ein individuelles Lebenskonzept mit einem Höchstmaß an Autonomie und sozialer Lebensqualität entwickeln und stabilisieren kann.
Die Strukturen des Ambulant Betreute Wohnens basieren dabei in erster Linie auf aufsuchenden Hilfeleistungen im individuellen Wohnumfeld der betreuten Person.


Neben einer stabilisierenden Anleitung und Begleitung in diesem Bereich impliziert der Betreuungsauftrag für uns aber auch die Unterstützung bei der Ausübung einer angemessenen beruflichen Tätigkeit, der Entwicklung einer sinngebenden Tagesstruktur und Freizeitgestaltung, und die Entwicklung bzw. den Erhalt tragfähiger sozialer Beziehungen.
Letztlich gilt dieses auch für notwendige Interventionen bei individuellen und alltäglichen Konflikten und Krisen und deren Bearbeitung und Überwindung. Begleitend wird am Bedarf des Einzelfalls orientiert Assistenz bei Behördenkontakten, Arztbesuchen, Arbeitsplatzgesprächen usw. gewährleistet.


Der Verselbständigungsprozess in eine eigenständige Wohn- und Lebenssituation bedeutet häufig eine Zäsur in der bisher gewohnten interpersonellen und sozialen Orientierung des Betroffenen.
Dem jeweiligen individuellen Hilfebedarf entsprechend integrieren unsere Angebote im Ambulant Betreuten Wohnens deshalb bei verlässlichem Beziehungshintergrund sowohl lebenspraktische und sozioedukative, sowie auch sozioemotionale und psychosoziale Aspekte.



Vereinbaren Sie unter Kontakt einen Termin mit Herrn Sebastian Stasiuk zum gegenseitigen kennen lernen.
In einem Gespräch in unserem Hause, können die Möglichkeiten und das individuelle Hilfsangebot der Ambulanten Wohnbetreuung gemeinsam besprochen und bei dem Kostenträger beantragt werden.
HAUSNORDHORN Haus Nordhorn Gemeinnütziger Verein für Rehabilitation e.V. Ambulante Wohnbetreuung